Tonino Tundo

Tonino Tundo Wettkampf Bericht 

Tonino Tundo

Tonino Tundos angepasste Saison 2020

Neue Wettkampfformate ausprobieren statt den Kopf hängen lassen. 

Tonino Tundo Wettkampf Bericht:
Das 2020 war ein hartes Jahr. MY sport Elite Athlet Tonino Tundo hat die ausserordentliche Lage genutzt um Neues auszuprobieren:

“2020 war und ging fast wettkampflos an mir vorüber. Ich bin an zwei Wettkämpfen gestartet, die so gar nicht zu meinem Athletenprofil passen:

1. Ötillö SwimRund

Den Ötillö SwimRun Engadin Sprintdistanz (5 Laufpassagen/12.9Km/400Hm & 4 Schwimmpassagen/2,2Km bei 12-14C) hatte ich am Donnerstagabend auf der Homepage gesehen. Am Samstag war das Rennen.
Kurzentschlossen haben wir ein Hotel gebucht und bei einem alten Tri-Neo die Beine kniehoch abgeschnitten. Das war die ganze Vorbereitung. So unvorbereitet war ich bisher noch nie an einem Wettkampf gestartet!
Das Wichtigste für mich war aber endlich wieder mal eine Startnummer zu haben. Es war ein mega cooler Event. Sehr familiär und dank wenig Teilnehmer sehr sicher. Nicht die Rangierung, sondern der Spass stand an erster Stelle. 

2. Gavel Tortour

Freitag und Samstag

Die Gravel Tortour war ein drei Etappen-Wettkampf im Raum Sursee/Napf. Leider hatten wir beim Prolog kein Wetterglück. Dem Spass tat es aber kein Abbruch. Ich weiss nicht, wann ich das letzte mal nach 45 Minuten so ausgepowert vom Rad gestiegen bin…… Es waren 10 Runden im Wald zu fahren. Ich bin so am ‚Anschlag‘ gefahren, dass ich nicht mehr wusste, wie viele Runden ich bereits zurückgelegt hatte, so bin ich schlussendlich eine Runde zu viel gefahren. Die Samstagsetappe war eher nach meinem Gusto. Es standen ca. 100 Kilometer und ca. 2’000 Höhenmeter auf sehr tiefem Boden an. Trotz dieser (zumindest für mich ziemlich beeindruckenden Streckendaten), war das Tempo vor allem in den Steigungen und technischen Passagen enorm hoch. Da ich auch in den technischen Abfahrten keine Chance hatte, versuchte ich soweit als möglich eine konstante Pace zu fahren.

Sonnntag

Am Sonntag schien zur Abschlussetappe die Sonne und verwandelte die Gegend um Sursee in eine herrliche und farbenprächtige Landschaft. Zeit um diese zu geniessen gab es jedoch leider nicht. Denn diese Etappe war für mich eher auf der kürzeren Seite (63Km/1’300Hm). Deshalb musste ich von Beginn weg einen für mich sehr ungewohnten hohen Rhythmus anschlagen. Leider verliessen mich in der letzten technischen Abfahrt die Kräfte, so dass ich die Gruppe ziehen lassen musste. Auf den abschliessenden flachen 10 Km konnte ich nicht mehr aufschliessen. Mein Ziel einer Toptenklassierung (über alle 3 Tage) verpasste ich um wenige Sekunden.
Fazit meines 1. Gravelrace: 3 hochintensive Tage, schmutzige Kleider/Bike, zwei Stürze, Beine die vom akkumulierten Laktat fast abgefallen sind und vor allem VIEL SPASS!!

 

Tonino Tundo

Saison Fazit:
2020 war eine Saison ohne Triathlon oder Laufwettkämpfe. Dafür habe ich Sportevents kennengelernt, die ich in einer anderen (normalen) Saison nie beachtet, geschweige denn teilgenommen hätte und mich sehr bereichert haben. Trotzdem freue (und hoffe) ich mich auf eine «normale» Wettkampfsaison 2021.“

Bericht von Tonino Tundo, 2020